Offener Brief, der Wissen schafft

In einem Offenen Brief sprechen sich namhafte WissenschaftlerInnen, vor allem aus Göttingen und Umgebung, gegen die Versiegelungspläne am Dragoneranger aus. Sie fordern die VertreterInnen der Stadt Göttingen zu einer umfangreichen Neubewertung der 2017 getroffenen Entscheidungen auf. In ihrem Appell warnen sie vor den schwerwiegenden ökologischen und klimatischen Folgen, die eine Versiegelung mit sich bringen würde. Dieser Brief wurde an den Oberbürgermeister der Stadt Göttingen, Rolf-Georg Köhler (SPD), die Mitglieder des Stadtrates, die MitarbeiterInnen der Stadtverwaltung sowie an weitere politische Akteure übersendet. Für eine Großansicht klicken.    

Stadtverband der Grünen gegen Versiegelung am Dragoneranger

Der Stadtverband der Grünen hat eine Pressemitteilung herausgegeben. Darin spricht er sich gegen das geplante Industriegebiet am Dragoneranger aus. Die Grünen fordern, die Versiegelungspläne aufzugeben, intensiv nach Alternativflächen zu suchen und den Flächennutzungsplan entsprechend abzuändern. Auch eine Nachverdichtung der Gewerbeflächen im städtischen Gebiet müsse in Betracht gezogen werden. Die generelle Maxime müsse weniger Flächenverbrauch lauten. Pressemitteilung des Stadtverbandes der Göttinger Grünen (19.10.2020) Das Stadtradio berichtet am 19.10.2020.

SPD fordert „Umdenken von Rat und Verwaltung“, CDU hält an Plänen fest

Die SPD stellt die Bebauung des Dragonerangers auf den Prüfstand. Die Entwicklung von Gewerbeflächen und Klimaschutz dürften nicht im Widerspruch zueinander stehen, so der SPD Stadtverband. Die CDU hingegen verwirrt die Diskussion. Sie möchte an den ursprünglichen Plänen festhalten. Das GT berichtet. Ebenfalls sendet das Stadtradio Beiträge: CDU Stadtverband hält an Plänen für Industriegebiet fest BI Dragoneranger sucht Austausch mit der Politik Pressemitteilungen SPD-Pressemitteilung (30.09.2020) CDU-Pressemitteilung (07.10.2020)