CDU-OB-Kandidat Kangarani äußert sich zum Dragoneranger

In seiner Pressemitteilung vom 23.11. wirbt Oberbürgermeister-Kandidat Kangarani für eine Neukonzeption des Bebauungsplans Dragoneranger. „Mit mir als Oberbürgermeister wird es eine solche Naturzerstörung, wie sie von der derzeitigen SPD-Verwaltungsspitze im Rathaus vorangetrieben wird, nicht geben“, lässt sich der OB-Kandidat der CDU zitieren. Kangarani befürwortet die Einberufung eines Runden Tisches. Übrigens: Eine Einladung zum Runden Tisch steht noch aus (Stand 02.12.2020).

Grüne kritisieren Änderungsantrag von SPD/CDU/FDP

SPD, CDU und FPD hatten gestern, 19.11.2020, kurzfristig einen Änderungsantrag zum Bebauungsplan “Am Dragoneranger” in den Bauausschuss eingebracht. In einer Pressemitteilung vom 19.11.2020 betiteln die Grünen den Änderungsantrag als “Alter Wein in neuen Schläuchen”. Anstatt den Dragoneranger zu versiegeln und dort ein neues Gewerbegebiet zu errichten, setzen die Grünen auf interkommunale Zusammenarbeit und möchten so den Flächenverbrauch reduzieren. Das Göttinger Tageblatt greift die Änderungsanträge der Parteien, die Diskussion in der Bauausschusssitzung und weitere Schritte in der Dragoneranger-Debatte in einem Beitrag (20.11.2020) auf. Die Grünen hatten bereits am 30.10. einen Änderungsantrag eingebracht. Änderungsantrag der SPD, CDU und FDP als PDF (leider […]

Parteien stellen Anträge

In den letzten Tagen bekam der Dragoneranger wieder viel Aufmerksamkeit von Politik und Medien. Grund: Der Entwurf für den Bebauungsplan liegt vor. Die CDU stellte einen Antrag an die Stadtverwaltung. Darin fragt die CDU-Fraktion den aktuellen Planungsstand zur Bebauung des Dragonerangers ab. Auf ihrer Website macht die CDU allerdings klar: Die mögliche Umsiedlung des Betonwerkes stellt sie nicht in Frage.  Ebenso hat sich das Bündnis für nachhaltige Stadtentwicklung zu Wort gemeldet. In der Pressemitteilung vom 03. November kritisiert das Bündnis das Vorgehen der Stadt bei der Bauleitplanung am Dragoneranger. Die Grüne Ratsfraktion hat einen Änderungsantrag gestellt. Sie fordert die Verwaltung […]

SPD fordert „Umdenken von Rat und Verwaltung“, CDU hält an Plänen fest

Die SPD stellt die Bebauung des Dragonerangers auf den Prüfstand. Die Entwicklung von Gewerbeflächen und Klimaschutz dürften nicht im Widerspruch zueinander stehen, so der SPD Stadtverband. Die CDU hingegen verwirrt die Diskussion. Sie möchte an den ursprünglichen Plänen festhalten. Das GT berichtet. Ebenfalls sendet das Stadtradio Beiträge: CDU Stadtverband hält an Plänen für Industriegebiet fest BI Dragoneranger sucht Austausch mit der Politik Pressemitteilungen SPD-Pressemitteilung (30.09.2020) CDU-Pressemitteilung (07.10.2020)