Pressemitteilung der BI: Dragoneranger in Weende – 100 Meter Widerstand

„Bleib mir vom Acker“ als kreativer Protest gegen Versiegelungspläne Am Dragoneranger ist es am vergangenen Wochenende bunt geworden. Mitglieder der gleichnamigen Bürgerinitiative (BI) stellten bei strahlendem Sonnenschein und eisigen Temperaturen mehr als 80 liebevoll und kreativ bemalte Schilder am Feldrand auf. „Die Schilder sind bunt, doch das Anliegen ist ernst. Jedes Schild steht für den breiten Protest gegen die Pläne der Stadt, hier ein Industrie- und Gewerbegebiet entstehen zu lassen. Mit dieser symbolischen Ackerbesetzung fordern die Mitglieder und die vielen Unterstützer*innen der BI einen Stopp der Flächenversieglung am Dragoneranger!“, erklärt Deike Terruhn, BI-Mitbegründerin, die Aktion „Bleib mir vom Acker“. Satte, […]

Pressemitteilung der BI: Klimarhetorik im Stadtrat – Runder Tisch wird Lackmustest

Abkehr von den Bebauungsplänen ist echte Klimapolitik zum Nulltarif Die Diskussion um die Klimapolitik der Stadt Göttingen bestimmte die Ratssitzung am 12. Februar. Die Klimaschutzbewegung Göttingen Zero hatte mit ihrem Antrag “Göttingen bis 2030 klimaneutral machen” die Debatte angefacht und im Vorfeld der Ratssitzung eine Kundgebung abgehalten. Die SPD-Fraktion möchte nun beim Klimaschutz Gas geben, warnt aber vor “massiver Radikalität” und möchte keinen “elitären Klimaschutz”. Auch die CDU-Fraktion gesteht ein, dass Göttingen die Klimaziele 2020 “deutlich” verfehlt hat (siehe . Im Hinterkopf aller Beteiligten dürfte auch die omnipräsente Debatte um die Versiegelungspläne am Dragoneranger gewesen sein. Die Bürgerinitiative Dragoneranger, die […]

Aktion “Bleib mir vom Acker” – Symbolische Ackerbesetzung

Satte Landschaften, Äcker und Wiesen, Blumen, Vögel und vor allem viele schützende Hände – am Dragoneranger ist es heute Nachmittag bunt geworden! Bei strahlendem Sonnenschein und eisigen Temperaturen stellte die BI gut 80 liebevoll und kreativ bemalte Schilder auf, die in den letzten Wochen unter dem Aktionsmotto „Bleib mir vom Acker“ entstanden waren. Mit dieser symbolischen Ackerbesetzung wollen Mitglieder, Freunde und Unterstützer der Bürgerinitiative Dragoneranger ein Zeichen setzen – sie fordern: Acker statt Beton! Keine Flächenversieglung am Dragoneranger! Jedes Schild steht für den Protest gegen die Baupläne der Stadt, hier ein Industrie- und Gewerbegebiet entstehen zu lassen. Die Schilder säumen […]

Pressemitteilung der BI: Keinen Cent für den Dragoneranger!

Haushaltsverhandlungen mit großen Knackpunkten Die Beratungen über den städtischen Haushalt stehen turnusmäßig an und die Fraktionen des Stadtrates und hier vor allem das Haushaltsbündnis von SPD und Grünen werden dazu die Verhandlungen aufnehmen. Für die Erschließung des Dragonerangers sollen laut vorliegendem Haushaltsentwurf der Verwaltung in Summe um die 3 Millionen Euro bereitgestellt werden. Der Ortsrat Weende hat in seiner Stellungnahme im Januar den Entwurf kritisiert und lehnt Investitionen am Dragoneranger ab. Die Bürgerinitiative Dragoneranger, die sich seit Monaten für einen Stopp der Bebauungs- und Versiegelungspläne für das Areal engagiert, fordert die Streichung aller direkten und indirekten Mittel für den Dragoneranger […]

Wird der Dragoneranger zu DEM kommunalen Wahlkampfthema?

Es scheint still geworden zu sein um den Dragoneranger. Tatsächlich war die BI dankbar für die Verschnaufpause Ende letzten Jahres. Doch jetzt geht es weiter voller Tatendrang, Motivation und Hoffnung – wir wollen und können den Dragoneranger retten! Was ist in den letzten Wochen passiert?  Runder Tisch erneut verschoben  Der für den 22. Januar 2021 anberaumte Runde Tisch wurde Corona–bedingt erneut verschoben. Abhängig vom Infektionsgeschehen soll er nun Ende Februar als Präsenzveranstaltung abgehalten werden. Drei Mitglieder der BI werden stellvertretend teilnehmen dürfen. Eine digitale Veranstaltungsform würde wegen der Relevanz der Thematik nicht in Betracht gezogen, teilte die Stadtverwaltung in ihrem […]

GT-Artikel: Sartorius meldet sich zu Wort

Weil die Firma Sartorius expandieren möchte, soll das Betonwerk der Firma Sibobeton, das sich aktuell in direkter Nachbarschaft zum Göttinger Pharma- und Laborzulieferer befindet, weichen. Der Dragoneranger ist laut Aussage der Stadtverwaltung derzeit der einzig verfügbare Ausweichstandort. Nachdem mehrere Anfragen unsererseits unbeantwortet blieben, äußert sich Sartorius diesem Artikel erstmals zur Dragoneranger-Debatte. Außerdem werden im GT-Beitrag “Dragoneranger: Runder Tisch vorerst abgesagt, Oberbürgermeister-Kandidaten positionieren sich” vom 07.12.2020 die aktuellen Geschehnisse thematisiert, die Ihr auch im Beitrag “Schritt für Schritt – ein Rückblick auf die letzten 2 Wochen” nachlesen könnt.  

OB-Kandidatin der GRÜNEN positioniert sich

Doreen Fragel, OB-Kandidatin der GRÜNEN möchte sich für einen nachhaltigen Klima- und Bodenschutz in Göttingen einsetzen. In ihrer Pressemitteilung vom 04.12.2020 positioniert sie sich zur Dragoneranger-Debatte. U.a. möchte sie ungenutzte Gewerbe-und Industrieflächen ausfindig machen, die interkommunale Zusammenarbeit stärken und Bürgerbeteiligung ernst nehmen. Hier die PM vom 04.12.2020 als PDF:

Schritt für Schritt – ein Rückblick auf die letzten 2 Wochen

Unsere erfolgreiche Kundgebung liegt nun schon wieder zwei Wochen zurück, Zeit für ein Update. Oberbürgermeister-Kandidaten positionieren sich Am 23.11. äußerte sich CDU OB-Kandidat Ehsan Kangarani zur Dragoneranger-Frage und sprach sich gegen die aktuellen Bebauungspläne der Stadt und für mehr Umweltschutz aus (siehe Beitrag auf der BI-Website). Am Donnerstag, den 03. 12., bekamen einige Mitglieder der BI die Gelegenheit, mit der OB-Kandidatin der Grünen, Doreen Fragel, die Zukunft des Dragonerangers zu erörtern. In ihrer PM vom 04.12. steht sie dafür ein, analog dem Änderungsantrag der Grünen vom 30.10. und der PM vom 19.11., die geplante Gewerbefläche am Dragoneranger drastisch zu verkleinern […]

CDU-OB-Kandidat Kangarani äußert sich zum Dragoneranger

In seiner Pressemitteilung vom 23.11. wirbt Oberbürgermeister-Kandidat Kangarani für eine Neukonzeption des Bebauungsplans Dragoneranger. „Mit mir als Oberbürgermeister wird es eine solche Naturzerstörung, wie sie von der derzeitigen SPD-Verwaltungsspitze im Rathaus vorangetrieben wird, nicht geben“, lässt sich der OB-Kandidat der CDU zitieren. Kangarani befürwortet die Einberufung eines Runden Tisches. Übrigens: Eine Einladung zum Runden Tisch steht noch aus (Stand 02.12.2020).